Ausbildung Familienpflege

Ausbildung zur/m staatlich anerkannte/n Familienpfleger/in

Am 01.12.2019 startet ein neuer Kurs zur Familienpflege-Ausbildung in unserem Fachseminar. Nach 2,5 Jahren kann der Abschluss "staatlich anerkannte/r Familienpfleger/in" erworben werden. Im Rahmen der theoretischen Ausbildung kann bereits nach 1,5 Jahren die Qualifizierung zur Betreuungskraft nach §53c SGB XI erlangt werden. Wir nehmen Bewerbungen ab sofort an. Auch Flüchtlinge sind bei geklärtem Aufenthaltsstatus bei uns willkommen.

Ein altes Berufsbild neu entdeckt:

Das ehemals eingegrenzte klassische Einsatzfeld, die private Familie in der Krisensituation, ist in der heutigen Zeit in ein breites Spektrum von ambulanten und stationären Pflege- und Sozialdiensten eingebettet.

Die/der Familienpfleger/in ist fähig, Ein- und Mehrpersonenhaushalte in Krisensituationen weiterzuführen. Neben den hauswirtschaftlichen Aufgaben für die ganze Familie übernimmt sie/er die Pflege und pädagogische Betreuung von Säuglingen, Kleinkindern und Jugendlichen. Die Tätigkeit der/des Familienpflegers/in ist orientiert an einem ganzheitlichen Pflege- und Betreuungskonzept. Das heißt, sie/er ist informiert über weiterführende Hilfsangebote und therapeutische Interventionsmaßnahmen und geschult, als Multiplikatorin zwischen Familie, Behörden und Auftraggebern, z. B. Jugendämtern, zu arbeiten.

Nach erfolgreichem Abschluss des theoretischen Teils der Ausbildung, die auch die Ableistung eines pflegerischen und eines pädagogischen Praktikums beinhaltet, ist der Teilnehmer zusätzlich als Betreuungskraft nach §53c SGB XI qualifiziert.