Gesucht: hauptamtlicher, geschäftsführender Vorstand m/w/d im Umfang von 30 Stunden

Das Frauenzentrum Huckarde 1980 e.V. ist ein Sozialdienstleister, der in Dort­mund und Umgebung verschiedene Dienste mit dem Ziel der Unterstützung und Förderung von Familien und Senioren anbietet. Der Verein beschäftigt ca. 100 Mitarbeitende und hat sich in den letzten Jahren zu einem führenden Anbieter von vielfältigen sozialen Diensten entwickelt, ist dabei wachsend und innovativ.

Im Rahmen der Nachfolgeplanung suchen wir zeitnah einen hauptamtlichen, geschäftsführenden Vorstand m/w/d im Umfang von 30 Stunden.

In dieser Funktion führen Sie mit einem weiteren geschäftsführenden Vorstand den Verein, sind insbesondere für die wirtschaftliche Entwicklung des Vereins verantwortlich und vertreten den Verein nach innen und außen. Die zwei Vorstände sind allein vertretungsberechtigt.

Ihre Aufgaben umfassen:

  • die Führung der Geschäfte eines umsatzstarken, innovativen Unternehmens mit 100 Beschäftigten in Absprache mit einem zweiten Vorstand
  • Mitentwicklung neuer lukrativer Geschäftsfelder
  • Budgeterstellung, -überwachung und -steuerung mit Reporting gegenüber dem Aufsichtsrat
  • Kalkulationen und Verhandlungen mit Kostenträgern
  • Einkauf
  • Anwerben von Spenden und Entwicklung von Konzepten hierfür
  • Vertretung des Frauenzentrums nach innen und außen
  • Zusammenarbeit mit dem Aufsichtsrat
  • Vorbereitung von Sitzungen und Entscheidungsvorlagen für den Aufsichtsrat
  • Zusammenarbeit mit weiteren Institutionen, Teilnahme an Arbeitsgruppen und –sitzungen

Ihr Profil:

  • Hochschulstudium Sozialmanagement, BWL oder vergleichbare Kenntnisse und Fähigkeiten mit einschlägiger Berufserfahrung
  • mehrjährige Leitungs- und Personalverantwortung möglichst in einer Einrichtung des Sozialwesens
  • hohe Sozial- und Kommunikationskompetenz sowie Verhandlungsgeschick
  • Teamfähigkeit
  • Leidenschaft und Einsatzbereitschaft für soziale Aufgaben
  • Erwünschter Wohnort ist Dortmund und Umgebung

Wir bieten Ihnen:

  • eine verantwortungsvolle und vielseitige Aufgabe in einem wachsenden, zukunftsorientierten Unternehmen
  • eigenverantwortliches Arbeiten mit flexiblen Arbeitszeiten
  • eine angemessene Vergütung

Haben wir Ihr Interesse geweckt und sind Sie an einer langfristigen beruflichen Zukunft im Frauenzentrum interessiert? Dann freuen wir uns über Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, die Sie uns unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung und der Angabe eines möglichen Einstiegstermins an folgenden Kontakt übermitteln:

  • Ihre Bewerbungsunterlagen nebst Gehaltsvorstellungen senden Sie bitte per E-Mail an:
    h.huste@frauenzentrum-huckarde.de 
    Wir öffnen ausschließlich Bewerbungen mit pdf Anhängen.
  • Bewerbungsfrist ist der 28.06.2019
  • Bitte beachten Sie, dass Ihre Bewerbungsunterlagen nicht verschlüsselt übertragen werden.

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Sabine Oecking, 1. Vorsitzende des Aufsichtsrates des Frauenzentrum Huckarde 1980 e.V. zur Verfügung, sabine@oecking.com

Huckarder Frühlingsmarkt

Am 25. Mai 2019 findet wieder der Huckarder Frühlingsmarkt statt, veranstaltet von dem Frauenzentrum Huckarde 1980 e.V. und dem Gewerbeverein Huckarde.

Von 11:00 bis 15:00 wird auf dem Huckarder Marktplatz getrödelt. Es werden keine Standgebühren erhoben. Natürlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt mit Kaffee, Kuchen und Crepes sowie Bratwürstchen und Getränken. Um das Spielen nicht zu kurz kommen zu lassen, haben die kleineren Besucher noch die Möglichkeit, sich auf einer Hüpfburg oder der Rollenrutsche auszutoben.

Anmelden für einen Trödelmarkt kann sich jeder, von Jung bis Alt. Kontaktieren Sie hierzu bitte Frau Stefanie Siepe unter kontakt@kitaabenteuerland-do.de bis zum 22.05.2019.

Wir freuen uns, mit vielen Menschen bei hoffentlich gutem Wetter ein paar unterhaltsame Stunden im schönen Huckarde auf dem Marktplatz verbringen zu können.

Neue Webseite!

Es ist soweit, nach vielen vielen Vorbereitungen, zahllosen Zeilen Code und schlaflosen Nächten ist die neue Webseite online.

Auch wenn der Look sich etwas verändert hat, sind die grössten Veränderungen für Besucher nicht sichtbar. Aber sie befähigen uns, Sie noch besser, schneller und gezielter mit Informationen versorgen zu können.

Inhaltlich hat sich noch nicht viel verändert, aber im Laufe der Zeit werden nun auch diese Inhalte erneuert oder ergänzt.

Wir hoffen, Sie haben viel Freude an der neuen Seite!

Impressum

Frauenzentrum Huckarde 1980 e.V
Arthur-Beringer-Str. 42
44369 Dortmund

T: 0231 – 177288-00
F: 0231 – 177288-19

info@frauenzentrum-huckarde.de

Geschäftsführender Vorstand:

  • Helma Huste
  • Marion Köchling

Steuernummer: 314/5704/1239

Registergericht: Amtsgericht Dortmund
Registernummer: VR 2937

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55Abs. 2 RStV:
Karin Sprenger k.sprenger@frauenzentrum-huckarde.de

Bildnachweise

Familienpflege: aboutpixel.de / Snack for children © Mark Chambers
Ausbildung: aboutpixel.de / Woman giggling and pointing © Mark Chambers
Haushaltsdienste: aboutpixel.de / Wäscheklammern © Nina Haan
Seniorenbegleitdienst: Alexander Raths – fotolia.com
Wendepunkt: cydonna – photocase.com
Kita: Sergey Navikov – fotolia.com 

Rechtlicher Hinweis

Unsere Webseiten enthalten Links zu anderen Websites. Das Frauenzentrum Huckarde 1980 e.V. ist für deren Inhalte nicht verantwortlich.

Die Inhalte unserer Webseiten können ohne vorherige Ankündigung ergänzt, entfernt oder geändert werden.

Es wird keine Garantie dafür übernommen, dass alle Angaben zu jeder Zeit vollständig, richtig und in letzter Aktualität dargestellt sind.

Beschwerdeformular

Kontakt

Anfahrt

So finden Sie uns

Frauenzentrum Huckarde 1980 e.V.
Arthur-Beringer-Str. 42
44369 Dortmund

Spenden

Sie helfen. Wir fördern

WeCanHelp oder Amazon Smile – Sie entscheiden.

Das Frauenzentrum ist Partner von AmazonSmile. Durch einen Einkauf bei AmazonSmile erhalten wir 0,5% des Preises. Zu AmazonSmile.

WeCanHelp – die neue Art des Spendens.

Auch mit Einkäufen über andere Shops können Sie helfen: Sie kaufen ONLINE (z.B. bei Otto, Kaufhof, Fressnapf) ein und können dabei bestimmen, an welche soziale Organisation eine Spende von dem jeweiligen Onlinehandel gehen soll und das ohne einen Cent dazu zu bezahlen. Das Frauenzentrum ist jetzt als soziale Organisation gelistet und kann als Spendenziel ausgewählt werden. Denn wer das Geld bekommt, kann jeder selbst entscheiden. Die Liste der Online-Läden ist lang und es machen viele mit (auch jako-o, babymarkt und mytoys z.B.).

Wie es genau funktioniert, sagt Ihnen der Link unten. Und bitte geben Sie diese Mail auch an Freunde und Verwandte weiter, die gerne online bestellen. Denn es ist wirklich eine gute Sache.

Zu unserer Projektseite auf WeCanHelp

Wir bedanken uns für jede Spende!

Helfen auch Sie, die gute Arbeit des Frauenzentrums fortzuführen und auszubauen. Das Frauenzentrum ist ein gemeinnütziger Träger und viele unserer Angebote werden erst durch Spenden möglich. Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenquittung aus.

Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Stadtsparkasse Dortmund
IBAN: DE59440501990231019502
BIC: DORTDE3XXX

Volksbank Dortmund Nord-West
IBAN: DE78440601224082607700
BIC: GENODEM1DNWBank für SozialesIBAN: DE35 3702 0500 0007 2099 00BIC: BFSWDE33XXX 

Die Arbeit des Frauenzentrums wird jedes Jahr durch Spenden aus den unterschiedlichsten Bereichen ergänzt, wie z.B. dem Dortmunder Spendenparlament „spenDobel“, vom Verein Kinderlachen e.V., der Sparkasse Dortmund, der Volksbank Nord-West, der DOGEWO oder der Rewe-Gruppe. An dieser Stelle möchten wir ein herzliches Dankeschön an alle aussprechen, die unserer Arbeit auch finanziell unterstützen.

Um weitere gute Projekte zu starten und unsere Arbeitsbereiche qualitativ zu sichern, sind wir auf Spenden angewiesen. Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenquittung aus.

Weitere Angebote

Das Frauenzentrum hat noch weitere Angebote für Kinder, Eltern und Familien.

„Mit finanzieller Unterstützung durch das Land Nordrhein-Westfalen und den Europäischen Sozialfonds.“

„Aktiv statt passiv!“

– Dortmunder Netzwerk „Sozialer Arbeitsmarkt“

Öffentlich geförderte Beschäftigung in NRW

Langzeitarbeitslose mit mehreren Vermittlungshemmnissen profitieren auch in Zeiten guter wirtschaftlicher Entwicklung, steigender Zahlen der Erwerbstätigen und zurückgehender Arbeitslosigkeit nicht von der konjunkturellen Entwicklung in Deutschland. Die Langzeitarbeitslosigkeit verstetigt sich immer mehr, in der Folge zeigen sich Verarmungstendenzen ganzer Familien und Bevölkerungsgruppen, die sich oft auf einzelne Stadtquartiere konzentrieren und andere negative Begleiterscheinungen und gesellschaftliche Folgewirkungen mit sich bringen.

In Zusammenarbeit mit dem ISB e. V. und dem Jobcenter Dortmund setzt das Frauenzentrum Huckarde 1980 e. V. dieser Perspektivlosigkeit seit 2013 etwas entgegen. Im Rahmen des Projektes „Aktiv statt passiv!“ bietet das Frauenzentrum Helfer/innenstellen als Vollzeitstellen in verschiedenen Bereichen an. Mit finanzieller Unterstützung des Landes Nordrhein Westfalen und des Europäischen Sozialfonds wird Langzeitarbeitslosen so die aktive Beteiligung am Erwerbsleben und eine Verbesserung beruflicher Chancen ermöglicht.

Innerhalb der 24-monatigen Projektlaufzeit werden die Teilnehmer/innen durch einen Jobcoach begleitet. Dabei wird das Ziel der sozialen Stabilisierung ebenso verfolgt wie das der beruflichen Unterstützung. In diesem Zusammenhang stellen auch berufsbezogenen Qualifizierungsmaßnahmen einen wichtigen Baustein des Projektes dar. Der Bedarf wird jeweils individuell ermittelt und die Maßnahmen entsprechend darauf abgestimmt.

Netzwerkkoordination

Die Netzwerkkoordination wird von der Koordinierungsstelle des ISB durchgeführt.

Akteure: Das Dortmunder Netzwerk „Aktiv statt passiv!“

Die verantwortliche Umsetzung der Modellförderung übernimmt die Interessengemeinschaft sozialgewerblicher Beschäftigungsinitiativen – ISB e.V. (www.isb-dortmund.de).

Die Kommune trägt durch Eingliederungsleistungen gemäß §16a SGB II  (Schuldner- Sucht-, psychosoziale Beratung, Kinderbetreuung etc.) zur Stabilisierung der Integrationsbeschäftigten und der aufgebauten Beschäftigungsverhältnisse bei. Sie bringt die eingesparten Kosten der Unterkunft in die Finanzierung der Arbeitsplätze ein.

Unverzichtbarer Partner bei der Umsetzung ist weiterhin das Jobcenter Dortmund, das die Förderung der Arbeitsverhältnisse im Rahmen des §16e SGB II trägt. Weiterhin übernimmt das Jobcenter die Aktivierung und die Auswahl geeigneter Integrationsbeschäftigter und unterstützt die Durchführung des Projektes.

Arbeitgeber der Integrationsbeschäftigten sind folgende ISB-Mitgliedsorganisationen:

  • Caritasverband Dortmund e.V.
  • CJD Dortmund
  • Diakonisches Werk Dortmund und Lünen gGmbH
  • dobeq GmbH
  • Frauenzentrum Huckarde 1980 e.V.
  • GrünBau gGmbH
  • Gewerkstatt
  • Stadtteil-Schule e.V.
  • Werkhof Projekt gGmbH

Kosten- und Finanzierung:

Die Gesamtkosten von Aktiv statt passiv! werden vom Jobcenter und der Kommune, dem Land NRW und demESF,sowie den beteiligten Arbeitgeber der ISB e.V. getragen.

Ansprechpartner ISB e.V.: Andreas Koch

Ansprechpartnerin im Frauenzentrum: Martina ter Jung 0231-177288-064

Sozialkompetenz-Training

Das Sozialkompetenz-Training ist ein Angebot für Kinder und Jugendliche, die hinsichtlich ihres Gewaltverhaltens auffällig sind. Die Gesamtsituation der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen ist zumeist sehr ähnlich und von Problemen wie eigenen Gewalterfahrungen, Konfliktunfähigkeit, Pubertät und Distanzlosigkeit geprägt. Das Sozialkompetenz- Training besteht im Frauenzentrum seit 2007 und wird von einem ausgebildeten, freiberuflich tätigen Sozialpädagogen geleitet. Das Training wird über das Projekt „Kurve kriegen“ finanziert.

Ansprechpartner: Helma Huste 0231-177288-10

Schutz in der Burg

Kinder und Jugendliche sollen sich in der Öffentlichkeit sicher und unbeschwert bewegen können, und wir wünschen uns, dass sie im Falle eines kleinen oder großen Notfalls sofort sichere und zuverlässige Hilfe erhalten. Immer dort, wo ein Kind das Zeichen „Schutz in der Burg“ sieht, findet es in Notsituationen eine Anlaufstelle, bzw. einen Zufluchtsort, und weiß, dass ihm geholfen wird, z. B. mit

  • einer tröstenden Geste
  • einem Pflaster
  • einem Telefonat
  • einer Begleitung zum Bus o.ä.

Einzelhändler, Dienstleister, Vereine und Verbände zeigen mit dem Aufkleber „Schutz in der Burg“: Wir sind für Kinder da und helfen ihnen in Notsituationen.

Ansprechpartner: Helma Huste 0231-177288-10

Kleiderkammer für Kinderkleidung

In unserer Kleiderkammer im Frauenzentrum gibt es Kinderkleidung in allen Größen. Werktäglich zwischen 10-14 Uhr kann die Kleiderkammer besucht werden, die Kleidung wird kostenlos abgegeben.
Haben Sie gute und tragbare Kinderkleidung (ohne Flecken, ohne Löcher) abzugeben? Wir freuen uns über Ihre Kleiderspende!

Das Team

Das Frauenzentrum beschäftigt heute 110 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in überwiegend unbefristeten Beschäftigungsverhältnissen und das in sechs verschiedenen Arbeitsbereichen.

Folgende Berufsgruppen sind vertreten:

  • Dipl. Sozialpädagogen
  • Dipl. Pädagogen
  • Dipl. Sozialarbeiter
  • Systemische Familientherapeutinnen
  • Systemische Supervisorinnen
  • Erzieherinnen
  • Kinderpflegerinnen
  • Familienpfleger/innen
  • Verwaltungsfachkräfte


Sie arbeiten in den Bereichen:

  • Haushaltshilfe
  • Verwaltung
  • Familienhilfe
  • KITA
  • Seniorenbegleitung
  • Ehrenamtlichen Dienst